Werkstatt

Vorneweg eine Warnung. Dieser Abschnitt der Website mit seinen Unterpunkten richtet sich in erster Linie an werdende Autoren und jene, die sich für den Entstehungsprozess eines Romans interessieren. Ich zeige hier auf, welche Planungsschritte meines Erachtens notwendig sind, um einen Roman rund und lebendig zu gestalten. Damit die Geschichte nicht zu dröge wird, exerziere ich dies am Beispiel des Romans „Das Ende der Leichtigkeit“ durch. Um wirklich zu verstehen, wie die einzelnen Punkte umgesetzt werden, empfehle ich die begleitende Lektüre des Romans, der über jede Buchhandlung zu bestellen ist.

In diesem Bereich geht es um die Herangehensweise an einen Roman. Ich werde viel über Aufbau, Vorarbeiten und ähnliches erzählen. Dabei kann ich nicht ganz vermeiden, auch Dinge über die Geschichte selbst zu erwähnen, die sich ein Leser normalerweise lieber „erliest“, erarbeitet. Für all diejenigen, die also überlegen, den Roman selbst zu lesen, und die keine schriftstellerischen Ambitionen haben, sei dringend empfohlen, sich diese Seite wenn überhaupt, erst nach der Lektüre anzusehen. Ein Teil des Spaßes ginge sonst unweigerlich verloren.

Für diejenigen hingegen, die argwöhnen, bei dem „Ende der Leichtigkeit“ könnte es sich um eine Art Lebensbeichte handeln, kann ich diese Seite nur wärmstens empfehlen, zeigt sie doch, wie viel Arbeit hinter so einem Roman und seiner Planung steckt – und dass das Leben und die Kunst eben zwei völlig verschiedene Dinge sind.

Wer weiter über die Kunst des Schreibens nachdenken möchte, findet weitere Gedanken zu diesem Thema in meinem Textarchiv auf norbert-krueger.com. Für diejenigen, die bereits an einem eigenen Roman arbeiten und sich – aus welchen Gründen auch immer – festgefahren haben, biete ich darüber hinaus auch ein Script-Coaching an.

weiter mit „Die Grobstruktur erarbeiten

Ein Kommentar zu Werkstatt

  1. Pingback: Wochen-End-Geplauder - [1620]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.